Choreografien mit ferngesteuerten “Spheros”

Unbenannt2

Die Frage „Wozu brauche ich einen ferngesteuerten Ball?“ ist seit dem Launch der „Spheros“ immer wieder gestellt worden. Nun kommt die Antwort in Form von zwei neuen Apps,"Chromo" und "MacroLab", die „Sphero“ von Orbotix zu einem wirklichen Muss machen.

Das kürzlich angekündigte “MacroLab” erlaubt es den Nutzern, ihren Spheros Choreografien mit aufwändigen Figuren beizubringen. Nicht nur, dass man eine Reihe von Befehlen als wiederholbare Makros selbst programmieren und zusammenfügen kann, das Orbotix MacroLab erlaubt es dem User auch, mehrere Spheros gleichzeitig zu kontrollieren. Bislang ist diese Funktion noch nicht iOS-kompatibel und kann deshalb nur auf Android-Geräten genutzt werden.

Sobald die App diesen Monat veröffentlicht wird, gibt es bestimmt eine Reihe interessanter Videos im Netz zu finden. Außerdem ist es auch eine clevere Idee von Orbotix, um die Kunden zum Kauf von gleich mehreren Spheros anzuregen.

Die App “Chromo” fungiert als eine Art Memory-Spiel. Durch Drehen des Sphero gibt man der Kugel die Farbe, die von der App angezeigt wird.

Seit ihrer Vorstellung Anfang 2011 haben sich die Roboter-Kugeln “Sphero” in die Herzen der Ballspiel-Fans gerollt. Das Spielzeug lässt sich via Bluetooth über das Smartphone steuern.

[Andrew Liszewski/Helene Gunin]

[via Orbotix]

Tags :
  1. Der Sphero ist soooo geil. Ich dachte nie das ich im Erwachsenenalter jemals wieder soviel Spass mit einem Ball haben könnte. Mittlerweile ist er auch in Deutschland erhältlich… ich habe ihn von hier: http://www.megagadgets.de/sphero.html. Kostet zwar 129 eur, aber das ist es auf jedenf fall wert! Der kann echt alles, sogar ins wasser :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising