Android-Apps dürfen bis zu 4 GByte groß werden

Google kippt die Größenbeschränkung von 50 MByte für Android-Apps, künftig können die Anwendungen für Smartphones und Tablets bis zu 4 GByte groß werden. Wichtig ist das beispielsweise für interaktive 3D-Spiele.

Allerdings betont Google, weiterhin sei es besser, wenn die Apps klein blieben, schon allein weil sie sich dann schneller herunterladen lassen. So dürfen APK-Dateien weiterhin nur 50 MByte groß sein, können aber neuerdings zwei Erweiterungsdateien à 2 GByte mitbringen, die ebenfalls im Android Market gehostet werden. Bei neueren Geräten werden die Erweiterungsdateien automatisch mit der APK-Datei heruntergeladen, nur bei älteren Geräten beginnt der Download erst, wenn die App das erste Mal gestartet wird.

Google empfiehlt, eine der beiden Erweiterungsdateien für die eigentlichen Daten zu nutzen und möglichst selten bis gar nicht zu aktualisieren. Stattdessen solle die zweite Datei als “Patch Carrier” dienen, um die App mit Fixes und Updates zu versorgen.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

5 Antworten auf Android-Apps dürfen bis zu 4 GByte groß werden

  1. Mario 06 Mrz 2012, 19:36

    Da wird aber die SD Karte meines SGS2 schnell voll xD

  2. anonymous 07 Mrz 2012, 0:14

    es gibt doch schon länger apps die größer sind als 50 mb, nur muss man die zusatzdaten laden, nachdem man die app geladen hat. nichts wirklich neues also.

  3. Bugs Bunny 07 Mrz 2012, 0:50

    Der Android Market heißt nun Play Store ;)