Sportklamotten sollen Strom erzeugen

original

Die Abwärme, die bei hoher körperlicher Aktivität entsteht, soll künftig nicht mehr ungenützt verpuffen sondern mit Hilfe des Gewebes Power Felt zur Stromerzeugung genutzt werden. Dabei werden Temperaturdifferenzen genutzt.

Am Center for Nanotechnology and Molecular Materials der Wake Forest Universität wurde das neuartige Material aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen entwickelt, die in Kunststofffasern eingebunden wurden. Der daraus gewebte Stoff fühlt sich wie ein Fell an und kann aus Temperaturunterschieden Strom generieren.

Die Forscher wollen das Material auch als Isoliermatten rund um Leitungen verwenden, es unter Dachziegeln auslegen und sogar in den Sitzen von Autos unterbringen. Damit soll bislang ungenützte Abwärme sinnvoll verwendet werden. Ein “kleines” Problem gibt es dennoch. Das Material erzeugt nur sehr, sehr wenig Strom. 72 Lagen des zugegebenermaßen sehr dünnen Materials generieren gerade einmal 140 Nanowatt. Die Effizenz soll sich nach Angaben der Forscher aber noch steigern lassen.

Corey Hewitt aus dem Forscherteam sagte, dass man sich vorstellen kann, eine Jacke aus dem Material zu bauen, die zur Stromversorgung eines iPod ausreicht. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via Nano Letters, Science Daily; Bild: boegh]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising