Nukemap: Büro per Mausklick weggebombt

Was geschieht, wenn eine Atombombe eurer Haus trifft? Historiker Alex Wellerstein hat mit Nukemap ein Tool erstellt, mit dem ihr euch die erschreckende Zerstörungskraft nuklearer Waffen ansehen könnt.

Dazu müsst ihr euch auf Nukemap lediglich ein schönes Ziel aussuchen und eine Bombe eurer Wahl zünden. Nach der Detonation zeigt euch das Programm an, wie groß der Ground Zero wäre und viele Kilometer im Umkreis zur Explosions- und Strahlungszone würden. Der Fallout ist dabei noch nicht berücksichtigt.

Wir haben mit der Hiroshima-Bombe „Little Boy“ mal unser Büro in München weggebombt. Das Resultat könnt ihr im Screenshot zum Artikel sehen.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

4 Antworten auf Nukemap: Büro per Mausklick weggebombt

  1. öle 23 Feb 2012, 0:37

    Geschmacklos.
    Und dann noch einfach so “mal unser Büro in München weggebombt”. Tralalala

  2. Heuldoch 23 Feb 2012, 10:06

    Heul doch… Mimimimimi

  3. Bugs Bunny 23 Feb 2012, 15:31

    Geschmacklos?
    Ist doch interessant zu wissen

  4. ich 27 Feb 2012, 19:57

    Klasse, muss n Referat drüber machen, die Bilder lohnen sich!
    Danke!