App-Betrug: 85.000 Konten betroffen

„Petrus Egidius K. Mobile App” lautet der Verwendungszweckt, mit dem ein 65-jähriger Niederländer von über 85.000 hiesigen Konten jeweils 19,95 Euro unrechtmäßig abbuchen lies. Insgesamt wurden dabei 1,7 Millionen Euro erbeutet.

Die Abbuchungen nahm der Betrüger über ein Konto bei einem örtlichen Kreditinstitut unter falscher Adressangabe vor. Nach Angaben der Polizei besitzen viele der Geschädigten nicht einmal ein Smartphone oder Tablet. Die Opfer können sich ihr Geld per Rücklastschrift nun von dem Konto zurückbuchen.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

3 Antworten auf App-Betrug: 85.000 Konten betroffen

  1. Desk 22 Feb 2012, 17:31

    Soll das der Vortext sein oder die ganze Meldung sein?

  2. Netsurfer912 22 Feb 2012, 18:16

    Kommt mir echt wie eine Zusammenfassung vor!

  3. Baba 26 Feb 2012, 8:52

    Und was sollen wir nun von dem Vorwort halten?

    Schreibt doch mal, das von mindestens September 2011 bis heute ständig iTunes Accounts mit unrechtmäßigen App oder InApp käufen belastet werden und da geht es von 24-bis zu 800€ schaden, aber ich glaube da hat Apple eh schon eine Nachrichtensperre verhängt, denn sonst hätte man schon mehr über dieses Problem welches Apple anscheinend nicht in den Griff bekommt gelesen.