Amtlich: Google ist jetzt böse

In einem radikalen Schritt hat Google angekündigt, Nutzer in Zukunft über alle Dienste hinweg zu tracken. Einen Opt-Out wird es nicht geben. Betroffen sind neben Google Mail auch die Suche, Youtube und viele weitere Dienste.

Die Änderungen wurden in einem Blogpost bekannt gegeben und sollen am 1. März 2012 in Kraft treten. Wenn man danach mit seinem Google Konto angemeldet ist, kann das Unternehmen die Informationen für andere Dienste weiter verwenden. Google schreibt, das die neue Privatsphärenrichtline es dem Unternehmen erlaubt, Informationen zu kombinieren, die bei der Benutzung der Google-Dienste anfallen. Man verwalte die angemeldeten Anwender nun quer über alle Produkte.

Was das für den Anwender bedeutet, ist klar: Die Suchanfragen, die geschickten E-Mails und die Orte, die man in Google Maps recherchiert, die Youtube-Videos, die man sieht und die Diskussionen auf Google+ werden in einem riesigen Datenpool zusammen gefasst. Das betrifft auch Android-Benutzer, deren Standortdaten, Google Wallet-Daten und vieles weitere gesammelt werden sollen. Die gesamten Datenspuren werden verknüpft. Auch wenn Google verspricht, dadurch dem Anwender eine bessere Dienstleistung bieten zu können, ließe sich der Datenpool auch für eine viel gezieltere Werbung verwenden.

Die Washington Post schreibt, dass es aus dieser Datenerfassung keinen Ausweg gibt, wenn man seinen Google-Account nutzen will. Gegen Googles Suche in sozialen Netzwerken “Search plus Your World” kann man wenigstens noch optieren. [Mat Honan / Andreas Donath]

[Via GoogleBlog, Washington Post]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

15 Antworten auf Amtlich: Google ist jetzt böse

  1. Michaela 25 Jan 2012, 14:56

    Ich habe einen Beitrag zu dem Artikel in meinem Blog veröffentlicht -> http://bit.ly/yGkVz0 (Google ist nicht böse)

    Beste Grüsse vom Bodensee,
    Michaela

  2. Benny 25 Jan 2012, 15:06

    Aber was kann man tun??? Würde gerne andere Suchmaschine nutzen, leider gibt es keine vergleichbar gut.

  3. Nope 25 Jan 2012, 15:19

    Ich dachte eigentlich, das sei schon immer so? Aber mal ne Frage: Wenn ich NICHT bei Google angemeldet bin und dann mit Google suche, können sie doch keine Verknüpfungen zu Youtube, GMail etc. herstellen? Also ich bin ohnehin immer abgemeldet von Google, wenn ich googel.

    • N 25 Jan 2012, 18:54

      Nein, können Sie nicht. Sie könnten lediglich alles bei einer IP Adresse zusammenfassen allerdings ändert die sich nach jedem Router neustart (Sprich mind. alle 24h) die gesammelten Information lassen sich so nicht mehr zu Ihnen zurückverfolgen

  4. Busfahrer 25 Jan 2012, 15:45

    Was ist daran so großartig schlimm?
    Google legt halt einen Verlauf an, ja und? Es ist praktisch, sein Verlauf einzusehen und auch hilfreich!
    Browser haben schließlich auch ihren Verlauf, sind die jetzt auch böse?

    • FrankN.Stein 25 Jan 2012, 16:00

      Deinen Browserverlauf kannst du aber selber löschen und der ist auf deinem Rechner gespeichert. Wenn du nicht willst, dass jemand sieht, was du machst, sieht es auch keiner. Über Googles Datensammlung hast du keinerlei Kontrolle. Wer sieht was du wann, wo, wie wie lange, mit wem und warum machst kontrolliert nur noch Google.

  5. Xanta 25 Jan 2012, 15:54

    Macht es jetzt ja auch schon, also wayne?

  6. Critch 25 Jan 2012, 21:12

    Etwas übertrieben geschildert und aufgetakelt. Ihr wisst gar nicht, dass Google eure Daten auch so bekommen hätte :-)

  7. TheRaPitoR 26 Jan 2012, 10:01

    Was steht da oben werbung von Produkten die einen Interesieren !?
    Das ist die HÖLLE
    Google weiß was ich Google Noch schlimmer !
    Mahl ehrlich es gibt wesendlich schlimmeres als ein bissel Datengesammel….

    • Jops 26 Jan 2012, 21:10

      Stimmt, deine Rechtschreibung,, neben deiner grenzenlosen Naivität.

  8. kuno van euten 27 Jan 2012, 8:09

    ich habe nen google account,
    brauch ich auch weil ich android nutze und den kalender in der wolke will. man sollte aber dennoch bei der googlnutzung sein hirn anschalten. youtube geht auch ohne anmeldung, selbst die suche läßt sich via scroogle anonymisieren. wer googlemail nimmt ist eh nicht bei trost und den ortungsdienst im handy sollte man schon aus akkuspargründen nicht permanent laufen lassen.
    solange es kaum einen anderen dienst gibt der derartige qualität gebündelt bietet gibts auch kaum einen weg ganz an goolge vorbei. zudem sollte man ihnen auch hoch anrechnen, dass sie doch sehr transparent sind und man nachlesen kann was sie so sammeln. alleine schon wenn ich ein androidapp installiere bekomme ich immer angezeigt was für berechtiggungen es hat, sowas hab ich auf meinem ipod noch nie gesehen.

    google sind nicht die bösen aber sie wollen wie alle geld verdienen und sie sind mächtig. also nochmal, hirn anschalten bevor man ihren service nutzt.

    und einen schönen gruß an ihren bot der das hier mitliest ;-)

  9. PB 31 Jan 2012, 17:33

    Nun ja: Tatsache ist sicherlich auch, dass Google das, was sie machen vorher zumindest kommunizieren und die Dienste einen Mehrwert haben. Aber die andere Seite muss man auch sehen: Wer sich mit zielgruppenspezifischer Werbung zwangsbeglücken lassen möchte von Google kann dies ja tun und mit jeweiliger Zustimmung hätte ich auch nichts dagegen, aber pauschal noch weniger Privatsphäre für noch (viel) mehr Googlegewinn, da tue ich mich sehr schwer. Und wie alles im Internet gilt: Die staatlichen Stellen bekommen (mit Gesetztesgrundlage)alles, d.h. umgekehrt, dass die Unschuldsvermutung aufgeweicht wird: Plötzlich sind (meine selbst erzeugten) Daten da und ich muss mich evtl. dafür rechtfertigen. Ich weiß, dass das den Otto Normalverbraucher nicht trifft, aber es wird (auch unschuldige) Menschen treffen…

  10. Flo Pro 01 Feb 2012, 12:14

    Ist doch kein Problem.

    Benutzt einfach mehrere Accounts…
    So wie früher…

    Wenn man sich überall mit einem Account einloggen will, darf man sich ned wundern wenn diese verbunden sind…

  11. billygeen 01 Feb 2012, 23:17

    Auch ohne eingeloggt zu sein wird das für die meinsten User zu nem Problem werden!

    Stichwort: Supercookies

  12. Tom 03 Feb 2012, 22:24

    Wieso nutzt ihr google nicht einfach Mal, um nach “Ghostery” zu suchen? Wenn das Teil dann installiert ist und man alle Schnüffelscripts blocken lässt, dazu noch regelmäßig die Keksdose entleert und aufpasst, was man wo anklickt oder eintippt, dann ist die Spur, die man im Netz hinterlässt, doch erheblich dünner geworden.

    Andererseits: Was regt ihr euch über die gewinnmaximierenden Unternehmen auf? Sind wir nicht alle ein bisschen gierig?