Sony Ericsson Xperia Play Special: Die besten Spiele von Gameloft

Logo-Gameloft-Carbon-screen

Das Xperia Play von Sony Ericsson ist das perfekte Gaming-Smartphone und ein Vorzeigemodell für die Leistung und Möglichkeiten von Android. Doch ohne geeignete Software wäre auch die beste Hardware nichts wert. Wie gut, dass es Gameloft gibt, die entsprechenden, hochqualitativen Content bereitstellen. Wir haben uns die aktuellen Spiele genauer angeschaut und sagen euch, welche ihr unbedingt gespielt haben solltet und für welche ihr den Geldbeutel nicht zu zücken braucht.

Die besonders empfehlenswerten Spiele

 

Asphalt 6 Adrenaline

 

Es ist mit Abstand das schönste Rennspiel, das derzeit für Android-Smartphones verfügbar ist. Doch was macht es so besonders? Gameloft hat sich vor allem bei der Gestaltung von Straßen und den Lichteffekten Mühe gegeben. Cut-Scenes sind ebenfalls ein Schmaus für die Augen. Das Intro jeder einzelnen Location gewährt einen kurzen Blick auf die Strecke, kann aber auch weggeklickt werden.

Einen Story-Modus, wie man ihn beispielsweise von der Need for Speed-Reihe kennt, gibt es nicht. Stattdessen bekommt man vor jedem Rennen bestimmte Aufgaben, die im Laufe des Spiels herausfordernder werden. Für ihre erfolgreiche Absolvierung gibt es zwischen einem bis fünf Sternen sowie Spielgeld. Mit den Sternen schalten wir neue Wagen und Cups frei. Wobei für letztere tatsächlich immer nur die gleichen sieben Rennstrecken für Duelle zur Verfügung stehen.

Dabei sind die Strecken sehr abwechslungsreich und überzeugen durch ihre Inszenierung von Objekten, die sich fernab der Straße befinden. In eisigen Berggipfel behindern uns Schneestürme die Sicht, in Großstädten wie Tokio verliert der Asphalt durch einen Dauerregen an Grip – Driften funktioniert hier besonders gut, Ausweichmanöver hingegen weniger.

Ein Negativpunkt ist uns nach längerem Spielen dann aber doch aufgefallen. Der KI-gesteuerte Straßenverkehr wird nicht dynamisch bei jedem Rennen neu generiert, sondern folgt einem programmierten Muster. Zudem scheint der blaue Pickup der meistverkaufte Wagen der Welt zu sein – ihn findet man in jeder Stadt. Ein bisschen mehr Vielfalt wünscht man sich da schon. Gelegentliche Aussetzer der KI sind hingegen zu verkraften, denn diese erwischen auch die Renngegner und geben uns einen kurzen Vorsprung.

Bildergalerie

In Sachen Langzeitmotivation bietet Asphalt 6 das Genre-typische Freischalten und Erkaufen von neuen Autos, neue Aufkleber und ein reichhaltiges Tuning-Sortiment. Letzteres ist für den Spielverlauf entscheidend, wenn man beispielsweise durch das Aufrüsten des Nitro-Packs in Kopf-an-Kopf-Duellen Gegner durch Rammen eliminiert.

Asphalt 6 kann neben der Kampagne auch im Multiplayer gespielt werden. Lokale Rennen werden über WLAN gehostet, Online kann auch über das 3G-Netz gespielt werden.

Übrigens ist Asphalt 6 Adrenaline für Xperia Play-Besitzer kostenlos. Alle anderen können das Spiel im Android Market für knapp 5 Euro erwerben.
 
 

Backstab

 
Mit Backstab läutet Gameloft eine neue Generation von mobilen Spielen ein. Sowohl grafisch als auch spieltechnisch macht Backstab eine tolle Figur. Außerdem schafft es Gmaeloft, bis zum Schluss eine spannende und abwechslungsreiche Story zu erzählen.

Doch worum geht es? Als Henry Blake von seinen Freunden verraten und seine Geliebte entführt wird, ist er am Boden zerstört. Er schwört Rache. Dabei beherrscht Henry nicht nur den Umgang mit allerlei Schuss- und Stichwaffen, sondern kann auch, ähnlich wie Altaiir aus Assasines Creed, klettern und hangeln. Letzteres ist besonders in den späteren Level unverzichtbar, wenn Mr. Blake in einem alten Tempel auf Schatzsuche geht oder unbemerkt durch eine Zombie-versuchte Stadt

Ja, die Schauplätze bei Backstab sind wirklich abwechslungsreich. Kaum zu glauben, dass es sich dabei um eine (Halb-)Insel handelt. Diese ist außerhalb der Missionen nahezu komplett frei begehbar und bietet große Areale, die entdeckt werden wollen. Es lohnt sich auch, die Augen offen zu halten, denn mit entsprechenden Karten oder einer Portion Glück lassen sich Schatztruhen entdecken. Das darin enthaltene Gold braucht man aber nur selten – im Verlauf der Story wird man ein reicher Mann, der sich neben allerlei Waffen auch Frauen leisten kann.

Apropos Frauen! Die Prostituierten füllen die Gesundheit von Henry wieder auf. Doch Achtung! Einige der Damen trachten nach seinem Leben und versuchen Henry mit einigen Komplizen auszurauben. In brenzligen Situationen kann Blake Bestechungsgelder zahlen, um aggressive Stadtwachen zu beruhigen.

Backstab bietet eine ordentliche Portion schwarzen Humor, aber vor allem viel Blut. Szenen, bei denen dem Gegner der Kopf abgeschlagen oder mit einem Gewehr ins Gesicht geschossen wird, erinnern an Mortal Combat. Kinder sollten dieses Spiel lieber nicht spielen.

Wer auf mittelalterliche Action, fantastische Grafik, ein interessantes Gameplay und eine spannende Story steht, muss Backtab einfach spielen. Nur wenige Games schaffen es, den Spieler so lange zu fesseln.
 
 

Real Football 2011

 
Die jährlichen Neuauflagenvon Fußballspielen auf Konsole und PC sind, naja, milde ausgedrückt, meistens ziemlich Banane. Auf mobilen Geräten hingegen überzeugen sie jedes Jahr aufs neue durch eine verbesserte Grafik, detailreiche Spieler-Modelle und eine überarbeitete Spielmechanik. Nachdem FiFa 10 für mich persönlich EAs größter Flop auf der mobilen Platfrom war, bin ich mit Sport-Spielen sehr vorsichtig. Entsprechend niedrig waren die Erwartungen an Gamelofts Real Football 2011.

Die Grafik ist für heutige Verhältnisse grandios. Licht und Schatten sind ein echter Hinqucker. Die Zuschauer auf den Tribünen sind hingegen noch immer die emotionslosen Dummys wie schon vor fünf Jahren auf den Konsolen. Dafür wirken die Bewegungen der Spieler besonders realistisch und butterweich.

Bildergalerie

Spieltechnisch ist nicht viel zu sagen. Zwei 11-Mann-Mannschaften, ein Ball, zwei Tore. Real Football erfüllt alle Kriterien, die man an ein digitales Fußball-Spiel stellt. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und einem gewissen Talent schafft man es auch, Tore zu schießen. Wer so wie ich von FiFa 10 enttäuscht wurde, sollte unbedingt einen Blick auf Gamelofts Titel werden.
 
 

Modern Combat 2

 
Unprofessionelle Medien haben es über die Jahre geschafft, den Titel “Killerspiele” zu prägen. Keine große Leistung, wenn man mit schlecht recherchierten Informationen immer wieder falsche Inhalte verbreitet. Ob die besagten Journalisten wissen, dass es “Killerspiele” auch auf dem Smartphone gibt? Oder was ein Smartphone ist? Aber ich schweife ab…

Die Fortsetzung von Modern Combat bietet wie erwartet eine neue, hübschere Grafik bei der gleichen Dosis an Action. Der Kampf “Gut gegen alle” geht auch in MC2 weiter. Neue Waffen erleichtern dem Spieler die Aufgabe.

Der nahe Osten, Osteuropa und Südamerika zählen dabei zu den neuen Locations. Die Inszenierung gelingt Gameloft nahezu perfekt – die Schauplätze sind abwechslungsreich und authentisch gestaltet. Das kommt auch bei den Cut-Scenes zur Geltung, wenn beispielsweise bei Explosionen polygoner Staub aufgewirbelt wird.

Anders als Splinter Cell nutzt Modern Combat 2 die Steuerelemente des Xperia Play intelligent aus, so dass auch brenzlige Situationen problemlos gemeistert werden können.
 
 

Brothers in Arms

 
Ein weiterer Taktik-Shooter in Gamelofts Portfolio, der durch Grafik und Inszenierung überzeugt. Doch anders Modern Combat bietet Brothers in Arms mehr Drama und eine noch fesselndere Story. Besonders cool sind die Fahrten mit Fahrzeugen wie dem Army-Jeep. Weitere Pluspunkte gibt es für die Gestaltung der Waffen – man fühlt sich sofort in das Szenario des zweiten Weltkrieges versetzt.

Gameloft hat bei Brothers in Arms auch an ein strategisches Vorgehen gedacht. So ist beispielsweise ein Ducken hinter Mauern und Sandsäcken möglich. Ist ein Gegner in Reichweite, kann man per Knopfdruck über besagte Hindernisse springen und mit einem Nahkampfangriff den Gegner erledigen.

Brothers in Arms ist eine gute Alternative für alle Spieler, denen das neuzeitliche Szenario von Modern Combat 2 zu modern ist.


 
 

NOVA 2

 
NOVA 1 war schon eine echte Wucht. Gameloft präsentierte 2010 eine atemberaubende Grafik, die stark an Microsofts Erfolgstitel “Halo” erinnerte. Halo 2 … eh, ich meine natürlich Nova 2 … legt da noch eine Schippe drauf. Besonders bei transparenten Energiefeldern und Explosionen erkennt man einige feine Verschönerungen im Vergleich zum Vorgänger. Aber auch bei der Gestaltung der Umwelt hat Gameloft einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Vor allem die Jungle-Maps vermitteln den Eindruck eines echten, lebenden Ökosystems.

Schlaue Gegner, die bei NOVA 1 eher Mangelware waren, fordern besonders in den späteren Level eurer Können im Umgang mit dem angenehm großen Waffenarsenal. Karl Wardin, der Protagonist aus dem Vorgänger, hat aber zum Glück noch alle seine Fähigkeiten beibehalten. Er kann, oder besser muss, wieder Terminals hacken und lässt Gegner mit einem Energiestrahl erstarren, um diese in Ruhe mit polygonem Blei zu durchlöchern.

Bildergalerie

Der Multiplayer wurde durch fünf neue Karten erweitert. Dank dem Gamepad des Xperia Play hat man übrigens einige Vorteile gegenüber Spielern, die NOVA 2 über den Bildschirm bedienen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising