Review: HTC Sensation – eine echte Sensation für die Hosentasche

101_0311

Muss man, um der Beste zu sein, auch der Erste sein? Im Fall von HTC lautet die Antwort eindeutig „Nein“. Nachdem LG mit dem Optimus Speed zu Anfang dieses Jahres das erste Dual-Core-Smartphone auf den Markt brachte und es damit sogar in das Guness-Buch der Rekorde schaffte, bereitete HTC gemütlich den Gegenschlag vor.

Gut, „Gegenschlag“ ist zugegebenermaßen ein zu hartes Wort, denn LG hat sich bereits im Vorfeld durch das veraltete Android-System “Frojo” nur wenig Freunde gemacht, was beispielsweise die schleppenden Verkaufszahlen untermauern. Dennoch hat sich HTC viel Mühe gegeben, mit dem HTC Sensation eine neue Smartphone-Generation einzuläuten. Ob das HTC Sensation aber wirklich sensationell gut ist, wie es HTC uns weismachen will, haben wir genau getestet.

Design, Verarbeitung und die Handhabung
Anders als das Samsung Galaxy S2 ist das HTC Sensation kein Plastikbomber, sondern bietet die HTC-typischen Allu-Elemente, die das Smartphone sehr hochwertig machen. Die Akkuschale erinnert dabei ein wenig an das HTC 7 Mozart. Die Vorderseite sieht auf den ersten Blick dem HTC Desire HD zum Verwechseln ähnlich. Hier hat HTC ein kleines Problem mit dem Wiedererkennungswert – unerfahrene Menschen könnten die beiden Smartphones verwechseln. Dabei liegt der Unterschied klar “auf der Hand“. Das gewölbte Gorilla-Glass verleiht dem Sensation einen erstaunlich modernen und hochwertigen Eindruck. Leider hat HTC das automatische Drehen der Touch-Tasten, wie es das HTC Incredible S geboten hat, nicht geerbt. Übrigens hat HTC weniger Wert auf das Gewicht gelegt. Mit aktuellen Smartphones wie dem Sony Ericsson Xperia Arc (117g) und dem Samsung Galaxy S2 (116g) kann das HTC Sensation nicht mithalten – will es aber auch nicht. Mit 148g fühlt es sich wie ein Smartphone an und nicht wie ein Spielzeug. Das wurde bei den genannten Mitbewerbern genügend oft von der Community bemängelt.

Tags :