Die Ursprünge von “Force Quit”

Es gibt Meldungen unserer amerikanischen Kollegen, die übersetzen sich einfach nur umständlich. "Force Quit" heißt im computertechnischen Sinn "Abbruch erzwingen", bezogen auf Star Wars aber auch "Die Macht gibt auf". Bevor der Witz durch die Übersetzung noch mehr verliert, höre ich lieber auf. [Mark Wilson / Tim Kaufmann]

[Via College Humor, loldwell, theNextWeb]

Tags :
  1. @TheJew

    ähhhhhhhhhhh nein.

    Wenn dann sowas wie alt+f4

    ctrl+alt+entf beendet garnichts, im gegenteil es startet den Taskmanager. Dessen Pendant die Aktivitätsanzeige in Mac OS ist.

  2. @Kampfsalat aber wenn mann etwas zwangsweise schließen muss, dann muss man bei Windows in den Taskmanager und beim OS X halt in “Force Quit”, alt+f4 geht ja eben nicht wenn man einen Prozess nicht beenden kann.
    –> alt+strg+entf –> Prozess beenden = force quit. quasi.

  3. @Kampfsalat, cmd+alt+esc IST das Force Quit (bzw. Sofort Beenden) Menu.
    Und das Force Quit Menü ist ne art mini Tast Manage mit allen Programmen und der möglichkeit diese zu beenden.
    Einfach eine kleine version zur Aktivitätsanzeige/Task Manager.

    Hamas jetzt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising