Konzept: Akku im Ohr

Schöne Idee, aber ob das in der Praxis zu maschen ist? Qian Jiang hat sich eine Konstruktion ausgedacht, bei der zwei Bluetooth-Ohrhörer zusammengestöpselt und wie ein AA-Batterie aufgeladen werden.

Das würde in der Tat einiges vereinfachen, und da das Gehäuse, in das die beiden Stöpsel geschoben werden, damit daraus etwas Batterieähnliches wird, auch noch als Aufbewahrungsort dient und wie ein Anhänger getragen wird, ist auch den ästhetischen Aspekten Rechnung getragen.

Ob aber die Grundidee des Aufladens wirklich machbar ist,  mögen technisch versiertere Gizmodo-Leser beantworten. Also: Geht das?

[Dieter Jirmann]

[Yanko]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Konzept: Akku im Ohr

  1. experte 08 Mrz 2009, 15:29

    Ja, das könnte gehen

  2. Tim Strubel 08 Mrz 2009, 15:58

    Ja natürlich ist das möglich, die Enden der Plugs dürften aber bald abgewetzt sein,
    so wie dies auch bei Akkus der Fall ist. Da in der “Hülle” wohl scheinbar nicht einmal
    Elektronik sitzt, könnte man die Plugs sogar durch einen einfach Draht verbinden,
    falls man die Hülle verliert.

    Leider ist zur Laufzeit keine Angabe gemacht worden, denn incl Kopfhörer und Sende-
    elektronik ist wohl nicht viel Platz für einen Akku, würde nicht mit mehr als 2-3h rechnen.

    MfG