Bilder aus der Mundhöhle

Die Miharu Intraoral Video Camera dürfte zum einen Hypochonder mit Schwerpunkt Gebiss interessieren und zum anderen Menschen, die ausgeprägte Angst vor dem Zahnarzt haben.

Erstere werden jede Gelegenheit nutzen, um einen Einmal-Schutzbezug über die Kamera zu schieben, sie sich in den Mund zuhalten und Ausschau nach Zeichen einer Krankheit zu halten, die ihren verderblichen Weg übers Gebiss nimmt; letztere werden sich mit ähnlichen Bildern beruhigen, dass es doch noch gar nicht so schlimm aussieht, dass man deswegen gleich zum Arzt müsste.

In beiden Fällen benötigt man für den Spaß neben ein paar AAA-Batterien eigentlich nur noch einen Monitor oder Fernseher, der die Bilder aus der Mundhöhle via Audio-Eingang in Empfang nimmt.

Das Spiralkabel an dem Gerät ist 1,8 m lang, so dass man sich die gezeigten Beißerschen sowohl aus der Distanz als auch aus der Nähe ansehen kann, um zu entscheiden, ob es etwa noch eine Verfärbung oder schon ein Loch ist.

Für schlappe 161 Dollar ein wahrscheinlich endloser Spaß für die gesamte Familie. [dj]

[Chip Chick]

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(*)

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

2 Antworten auf Bilder aus der Mundhöhle

  1. finn890 18 Nov 2008, 18:46

    für mich sieht das nach nem abnehmmittel ala bolemie aus!

  2. knoxville 19 Nov 2008, 12:14

    warum nicht gleich mit usb?