Japan will Strom aus dem All holen

Die japanische Weltraum-Agentur will in Zusammenarbeit mit dem Institut für Laser-Technik der Universität Osaka Platten aus Chrom und Neodym ins Weltall schießen, wo sie Sonnenlicht einfangen und in Laser-Strahlen verwandeln sollen, die auf die Erde geschossen werden, wo sie wiederum in Strom verwandelt werden.

Klingt nach Science Fiction, soll aber schon 2030 in Betrieb genommen werden und dann die Leistung eines 1-Gigawatt-AKWs erbringen. [dj]

  1. erinnert mich irgendwie an dieses eine kraftwerk in simcity 2000. das mit dieser überdimensolen parabolschüssel. wenn da mal einer der “laserstrahlen” “daneben” gegangen ist, hat es immer schöne feuer gegeben

  2. Ich weiss schon, wo das endent, schliesslich habe ich “Diamonds are forever gesehen” das Remake auch. 2030 ist Sean Connery bestimmt schon ganz tatterig und muss trotzdem noch die Welt vor Blofelds finsteren Machenschaften retten.

  3. das ist doch nix neues. damit haben die sowjets schon anfang der 80iger experimentiert, allerdings mit mikrowellen und nicht mit lasern. leider gab es damals so einige fehlfunktionen der satelliten und man hat dann aus versehen ein, zwei doerfer die ein paar hundert kilometer von der empfangstation weg waren inklusive der bewohner gegrillt. wurde dann zwar offiziell eingestellt, kann aber sein das es als waffe weiterenwickelt worden ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Advertising